Schriftzug Musiksommer

Informationen zur St. Laurentiuskirche Markranstädt

 

Foto: Th. Ufert, Leipzig
St. Laurentius 2004
Foto: Th. Ufert, Leipzig
St. Laurentius 2007
Foto: Th. Ufert, Leipzig
Altar 2007
Foto: Th. Ufert, Leipzig
Altar im Mai 2008

Auf dieser Seite können Sie Informationen über die Kirchensanierung und die Restaurierung unserer Kreutzbach-Orgel im Jahr 2007 nachlesen. Diese finden Sie im Abschnitt nach den Daten zur Kirchgemeinde.

Ev.-Luth. Kirchgemeinde Markranstädter Land

zuständig für die Kirchen Markranstädt, Quesitz, Kulkwitz, Miltitz und Lausen

Pfarrer Michael Zemmrich

Anschrift Pfarramt und Friedhofsverwaltung:

Schulstraße 9
04420 Markranstädt

Telefon Pfarramt: 034205 83244

Öffnungszeiten:

dienstags 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
donnerstags 13:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Telefon Friedhofsverwaltung: 034205 88255

E-Mail:

Telefon Kantor: Frank Lehmann: 0341 3304081

Förderverein zur Erhaltung der
St. Laurentius Kirche Markranstädt e. V.

c/o Burkhard Schmidt, Krakauer Str. 34a, 04420 Markranstädt
Tel./Fax: 034205 87293

Spendenkonto:
IBAN: DE84 8605 5592 1100 0033 35 | BIC: WELADE8LXXX
bei der Stadt- und Kreissparkasse Leipzig

Wir freuen uns über neue Mitglieder und über jede Spende.

Folgende Bauprojekte sind in den letzten Jahren durchgeführt worden:

  • komplette Sanierung und Innenrestaurierung der St. Laurentiuskirche sowie der Kreutzbach-Orgel in Markranstädt
  • Sanierung und Neubau des Gemeindezentrums „Weißbach-Haus“ in Markranstädt
  • Außen- und Innensanierung der Markranstädter Friedhofskapelle
  • Sanierung der Geläute von Miltitz, Quesitz und Lausen
  • Orgelrestaurierung in Miltitz
 

Weitere Details zur Historie der St. Laurentiuskirche Markranstädt, aber auch zu den weiteren Kirchen der Kirchgemeinde Markranstädter Land finden Sie unter www.kirche-markranstaedt.de.

 

 

Informationen über die Innensanierung der St. Laurentiuskirche
und die Restaurierung und Erweiterung unserer Kreutzbach-Orgel

(chronologisch aufsteigend)

15.01.2006

Nachdem am Sonntag, dem 15. Januar, die Orgel vorerst letztmalig den Gottesdienst begleitete, ging es am Montag, 16. Januar 2006, richtig zur Sache. Pfeife für Pfeife verließ das Orgelgehäuse.
Hier können Sie in den ersten Pressebericht in der „Kleinen Leipziger Volkszeitung“ hineinschauen.
Zum gleichen Anlass gab es auch in der großen Leipziger Volkszeitung einen Artikel.

27.01.2006

Die Orgel taucht ab!
So hätte die Schlagzeile der nächsten Aktion lauten können. Die Männer der Tauchschule „Delphin“ vom Kulkwitzer See packten mit an, als es darum ging, nun noch das Orgelgehäuse über die Emporen zu hieven.
Dieser Bitte von Pfarrer Zemmrich, der jedes Jahr die Taucher-Gottesdienste hält, kamen die Jungs gerne nach (Presse).

03.02.2006

Hier gibt es noch ein paar Bilder vom Ausbau.

10.03.2006

In der St. Laurentiuskirche wird nun fleißig gewerkelt. Die Restauratoren ließen sich bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Hier der Artikel vom 10. März 2006 in der "Kleinen Leipziger Volkszeitung".

Juni/Juli 2006

Die Arbeiten in der Kirche gehen voran. Mit der „Waschbär“-Aktion sind in anstrengender und nicht unbedingt angenehmer Arbeit bereits große Teile des Holzinventars von der dunklen Farbe befreit und lassen das künftige Aussehen erahnen. Auch bei der Mauerwerkssanierung stößt man auf die interessante Baugeschichte der St. Laurentiuskirche.
Einige Bilder dazu sehen Sie hier.

21.08.2006

Hier gibt es ein paar Bilder vom Baufortschritt im August.

27.08.2006

Seit Mitte August wird nun auch in der Kirche der Wiedereinbau der Kreutzbach-Orgel vorbereitet. Dazu müssen zum Beispiel die Windladen überarbeitet werden. Aber das ist natürlich längst nicht alles.
Sehen Sie hier ein paar Fotos dieser durchaus zeitaufwändigen Arbeiten.

16.10.2006

Hier gibt es ein paar Bilder vom Baufortschritt und den Arbeiten an der Orgel im Oktober.

November/Dezember 2006

Seit Mitte November rückte die Orgel immer mehr in den Mittelpunkt des Geschehens. Die, um es vorsichtig auszudrücken, angestaubten Pfeifen mussten gereinigt und für den Wiedereinbau vorbereitet werden. Schließlich wurde das erste neue Register geliefert und aufgestellt. Hierzu ein paar Fotos.

08.12.2006

Die Gerüste sind gefallen. Das neue „Farbgefühl“ in der St. Laurentiuskirche kann nun endlich in Gänze auf den Betrachter wirken. Auch die Arbeiten an der Orgel gehen in die heiße Phase - schließlich rückt ihr Geburtstagskonzert am 31.12.2006 immer näher. Einen ersten Eindruck finden Sie hier.

20.12.2006

Das Weihnachtsoratorium liegt hinter uns und das Orgel-Geburtstagskonzert am 31.12.2006 steht kurz bevor. Bis auf die wieder neu einzubauenden Register, die im Frühjahr die Orgel komplettieren werden, stehen die Pfeifen bereit. Bis zum Konzert folgt nun noch die Stimmung und Intonierung (Fotos).

31.12.2006

Dank der unermüdlichen Arbeit der Orgelbauer konnte unsere Kreutzbach zum Heiligen Abend erstmals wieder erklingen und nun gab es das Orgel-Geburtstagskonzert am 31.12.2006 (Fotos).

16.11.2007

Mit der Information über die gesicherte Finanzierung der Restaurierung unseres Altar-Triptychons konnten Mitte des Jahres erste Untersuchungen der Farbschichten beginnen und inzwischen auch Teile des Bildes in die Hände der Restauratorinnen gegeben werden. (Pressebericht).

16.05.2008

Das Altar-Triptychon steht kurz vor der Fertigstellung. (Pressebericht).

11.06.2008

Das „Weißbach-Gemeindehaus“ wird nach umfangreicher Sanierung seiner Bestimmung übergeben. (Pressebericht).

22.06.2008

Das Sommerkonzert des Markranstädter Musiksommers in der St. Laurentiuskirche ist das erste Konzert, das vor dem vollständig restaurierten Altar-Triptychon stattfindet. (Fotos).

26.06.2008

Das vollständig restaurierte Triptychon wurde durch die Prüfer begutachtet und bildet nun den neuen Glanzpunkt im Altarraum. (Pressebericht).

02.10.2008

Das restaurierte Altarbild war Gegenstand eines Vortrages der Kunsthistorikerin Iris Ritschel, die interessante Informationen über die Bildsprache des 1568 entstandenen Werkes vermittelte. (Pressebericht).

06.04.2009

Die Kirchgemeinde gewinnt einen Rechtsstreit um die mangelhafte Ausführung der Fassadensanierung im Jahr 2005 (Pressebericht).
Leider ist die Beseitigung der Schäden auch nach dieser Entscheidung noch nicht in Sicht.

 

nach oben